Projekte

Auf dieser Seite möchten wir einige Projekte vorstellen, die bereits im Namen der WeingegenRassismus- Initiative durchgeführt wurden oder gerade werden!
Lasst euch von den Ideen und Aktionen der Studenten, selbstständigen Weingütern oder Weinhandlungen sowie zahlreichen Privatpersonen inspirieren, damit wir bald auch eure Projekt hier zeigen können!

Der WeingegenRassismus – Wein ist da!

Ja, ganz richtig gelesen. Im Rahmen des Medienprojekts der Hochschule Geisenheim bringt diese Initiative nun einen eigenen Wein mit nicht nur modisch- schickem, sondern auch eindeutigem Etikett auf den Markt!
Die Gruppe erklärt:

Ganz nach dem Motto:„help while you drink“ verbinden wir auf besondere Weise
das Angenehme mit dem Nützlichen, denn mit dem Kauf jeder Flasche Riesling werden zwei Euro an das Münchener Projekt „Kinder auf der Flucht e.V.“ gespendet. Dieses leistet
an den Grenzübergängen von Lesbos und auf der Balkanroute aktiv Nothilfe und unterstützt die Flüchtlinge auch im weiteren Verlauf, z.B. bei Behördengängen und Unterkunftssuche.
Mehr über „Kinder auf der Flucht e.V.“ erfahren Sie unter www.betterplace.org.

Der Wein ist ein saftiger Riesling des Jahrgangs 2014, ökologisch erzeugt, der durch seine Spritzigkeit und satte Frucht besticht. Die großartige Balance zwischen feinem Schmelz und filigraner Säure macht Lust auf mindestens ein zweites Glas!

Wo Sie diesen Wein bekommen? Unter wein@weingegenrassismus.de kann man ihn nun vorbestellen, sobald die Rechnung bezahlt ist, dauert es nicht mehr lang, bis man den Wein genießen kann!

Wir liefern in 3er, 4er, 6er, 9er, 12er, 15erund 18er Gebinden zum Preis von € 8,- pro Flasche zzgl. Versand.

Also dann – zum Wohl und danke fürs Helfen.

Mehr Informationen zu diesem Wein und wie ihr ihn am schnellsten bekommt findet ihr hier: Flyer (PDF)








Vielen Dank für Ihre Bestellung des WeingegenRassismus-Weines! Wir werden Ihren Auftrag bearbeiten und uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Mit freundlichen Grüßen, das WeingegenRassismus-Team

Studenten des Weincampus Neustadt kreieren eigenen Multikulti-Wein!

Tolle Neuigkeiten vom Weincampus Neustadt! Hier wird ein bunter Wein mit einem wirklich farbenfrohen Anliegen kreiert: Mit einem eigenen Projekt engagiert sich das "junge Team" in unserem Kooperationsbetrieb Wilhelmshof in Siebeldingen für Flüchtlinge.
Auf der Homepage des Wilhelmshofs erfährt man mehr über den Wein:
Am vorletzten Erntetag konnten wir auch unseren Cabernet Blanc de Noir "Multi-Kulti" ernten. Während der Weinlese war auch immer wieder die Berichterstattung zu den Flüchtlingen ein Thema, das uns umtrieb. Unsere internationale Lesemannschaft (Brasilianer, Polen, Ungarn, Rumänen und natürlich Deutsche) und unsere Bachelorstudenten für Weinbau, kamen auf die Idee einen Projekt-Wein zu ernten. Der Erlös der ca. 2000 Flaschen wird selbstverständlich komplett den Flüchtlingen zu Gute kommen. Die Studierende Alexandra Scheu berichtet: „Wir- das "Junge Team" vom Wilhelmshof wollen zeigen, dass jeder etwas Gutes tun kann und machen das, was wir am besten können: einen Wein!"
Die Cabernet-Trauben wurden am 30.09. geerntet und als Blanc de Noirs gekeltert. Unser Weinbaustudent Conrad Pohlmann wird den Most vergären und ausbauen. Unsere Grafikerin Jaqueline Süß von IQ Design wird das Etikett gestalten und Fotograf Björn Kray Iversen war gleich im Weinberg mit dabei und hat die Ernte fotografiert. Sowohl der Etikettendruck (von Vollherbst-Etiketten), als auch die Flaschen (Wittmer-Kirrweiler) wurden gespendet. Der Kellereibedarf Wickert-Landau wird außerdem einen passenden Multi-Kulti-Karton zur Verfügung stellen!

wilhelmshof.de

Weinpakete für einen guten Zweck!

Weintrinken und Gutes tun, ist das nicht eine klasse Sache?
Mit Hilfe der Weinhandlung Michler aus Bad Dürkheim und dem ersten digitalen Sommelier „Frag Henry“ begann eine Projektwelle, die seitdem in verschiedenen Variationen fortgesetzt wurde. Dabei wurden Weinpakete gepackt und auf Bestellung verschickt – die Zusammenstellung der Weine war eine Überraschung und ein Großteil des Erlöses wurde an WeingegenRassismus gespendet. Dieses Projekt konnte bereits wiederholt werden, weil sich immer wieder Winzer und Weinhändler fanden, die bereit waren Wein zu spenden oder wichtige Aufgaben bei der Logistik zu übernehmen! Vielen Dank für solches Engagement!

frag-henry.com
weinsensorik.de

Benefiz-Party beim Weingut A. Waigand in Erlenbach am Main

Jeder kann Projekte auf die Beine stellen, an dieser Stelle möchten wir eine private Initiative gerne vorstellen:
Mitte November veranstaltete das Weingut A. Waigand in Erlenbach eine Benefizparty. Damit geht dieses Weingut mit einem tollen Beispiel voran und zeigt, dass jeder aktiv werden kann, um unser oder auch andere Projekte in diesem Sinne zu unterstützen. Toll ist es natürlich, wenn – wie in diesem Falle – auch noch viele Spenden generiert werden können! Allerdings ist es eben auch wichtig, das Thema immer wieder in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen und öffentliche Orte zu schaffen, wo sich neue und alte Bürger begegnen und Ängste abbauen können.

Gerne dürfen alle Projekte, die mit diesem Hintergrund handeln, sich der WeingegenRassismus-Gruppe anschließen und Projekte auch unter diesem Namen und Logo verbreiten – wie es her auf dem Plakat geschehen ist!

waigand-wein.de

Weingut Mohr in Lorch stellt Flüchtlingen ihre neue Heimat und Kultur vor

Hilfe anbieten und sich selbst helfen lassen – wie geht das?

Eng mit dem WeingegenRassismus-Gedanken verbunden war die Initiative des Weingut Mohr in Lorch. Dabei ging es darum, Lebens- und Arbeitsräume für Flüchtlinge zu öffnen und ihnen diese persönlich näher zu bringen. Die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft machten einen Ausflug in das Weingut Mohr, um durch eine Führung das Weingut samt Keller und Weinbergen vorgestellt zu bekommen. Der Hauptgedanke war, den 40 Besuchern aus Syrien, Albanien, Irak, Eritrea und Algerien ihre neue Umgebung zu zeigen und sie mit den arbeitenden Menschen vor Ort bekannt zu machen. Dabei konnten sie auch direkt ganz praktisch erfahren, was eine Weinlese denn eigentlich ist! Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Essen, mit welchem ein für alle ereignisreicher Tag ausklingen konnte.

Auch dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel für die Initiative, die viele Leute in der Wein- und anderen Brachen ergreifen. Davon muss man sich inspirieren lassen, um selbst mal über seinen Schatten zu springen und Kontakt aufzubauen!

weingut-mohr.de

Wohin gehen die Spenden?

WeingegenRassismus ist kein eigenständiger Verein, nur eine Initiative. Deshalb gehen alle generierten Spenden direkt an die Plattform betterplace.org. Dort gibt es zahlreiche Projekte, die man unterstützen kann! Zwei Beispiele, welche wir bereits unterstützt haben findet ihr hier:
300€ gingen an die Nothilfe für Kinder in Aleppo, die von den SOS-Kinderdörfern betrieben wird.
Ein anderes Projekt ist die Initiative „Schlüsselmenschen“, ein Partnerschaftsprojekt in Freiburg. Hier haben wir mit 2450€ einen Beitrag dazu geleistet, dass die Projektarbeit unterstützt wird! Schwerpunkt ist die Verbindung von Menschen aus Freiburg mit den Kindern aus dem Asylwohnheim St. Christoph. Was heute banal klingt, legt aber die wichtigsten Grundbausteine für die Zukunft dieser Kinder in Deutschland. Sie werden eines Tages eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielen, wenn wir ihnen die Möglichkeit geben, in unserer Mitte integriert und geborgen aufzuwachsen!
Unter Betterplace gibt es noch weitere Projekte, für die wir sammeln und dann den kompletten Betrag weitergeben. Bei dem SchlaU-Schule-Projekt geht es zum Beispiel um die Förderung von Flüchtlingen durch ein nachhaltiges, schulanaloges Unterrichtsangebot.
Bei einem anderen Projekt wird bereits auf der Fluchtroute geholfen: Sea-Watch ist ein Boot von Aktivisten, die auf See präsent sind und versuchen, die Flüchtlingsboote bei ihrer gefährlichen Überfahrt von der Türkei zur griechischen Insel Lesbos zu begleiten. Nun möchten sie das Projekt mit einem zweiten Boot erweitern!
Am besten schaut ihr selbst auf betterplace.org vorbei und macht euch ein Bild, wie viele bemerkenswerte Projekte es gibt und welche wir unterstützen!

sos-kinderdoerfer.de/aleppo
initiative-schluesselmensch.org

Vernetzung

Dank unserer zahlreichen Unterstützer sind wir nicht nur eine Website oder Gruppe auf Facebook, sondern wir sind eine Gemeinschaft geworden! Gemeinsam wollen wir uns für Integration und Fairness einsetzen. Schaut doch mal auf unsere Facebookseite, da gibt es immer viele Neuigkeiten!

facebook.com

Weinwanderung

Weinwanderung – ein Weg, der verbindet!

Eine Gruppe Geisenheimer Studenten veranstaltete im Dezember 2015 eine Weinwanderung um Östrich-Winkel, bei der eine Möglichkeit der Begegnung geschaffen werden sollte – es wurde ein voller Erfolg!

Das Wetter war nicht gerade freundlich am Tag der langersehnten Weinwanderung. Doch die graue Suppe konnte der bunt zusammengewürfelten Menschentraube nicht viel anhaben. Es wurde gelacht, geredet, zugehört ja gar gesungen und frohlockt. Die Stimmung hätte besser nicht sein können.

Die fachkundigen Erläuterungen zu den verkosteten Rieslingen wurden wissbegierig aufgenommen und die amüsanten Anekdoten zu Oestrich-Winkel, einer Stadt im Rheingau, vom Wanderungsleiter und Winzer Joachim Herke mit kleinen Szenenapplausen abgerundet.

Anschliessend an die circa dreistündige Wanderung trafen wir uns in den Räumlichkeiten des Weingutes F. Herke und Sohn ein und genossen ‚den syrischen Teil der Veranstaltung‘, das von zwei Studenten zubereitete Abendessen `Schillbatuh Ruzz Bill Lahmeh‘ in geselliger Runde. Dieses Reisgericht findet man im Kochbuch des in Syrien bekannten Fernsehkochs Fadi Alauwad, welcher 2014 aus seinem Heimatland mit seiner Frau und den gemeinsamen drei Töchtern aus Syrien floh und in Deutschland als ‚Gastgeschenk‘ seine kulinarische Welt veröffentlichte.

Eine Branche zeigt Flagge! – So wollten die Organisatoren das aktuelle Flüchtlingsthema ins Zentrum der Veranstaltung stellen. Mit fünf verschiedenen Rieslingen, welche vom Weingut F.Herke und Sohn, Carl Ehrhard, Allendorf, Jakob Christ und dem Schlossdomänenweingut Schönborn gesponsort wurden, konnten die Rheingauer mit den in Geisenheim und Rüdesheim untergebrachten Flüchtlingen ins Gespräch kommen, Kontakt aufnehmen und die Tropfen der Region genießen.

Vielen Dank Leute, ihr habt einen tollen Anlass auf die Beine gestellt, der definitiv Menschen und Kulturen in einem schönen Rahmen zusammenbrachte!
Eindruck eines Mitgewanderten